Goethe zu Berlin oder legendäre fünf Tage zu Besuch für die Ewigkeit.

Berlin war schon im 18. Jahrhundert ein Ort mit vielen Ungereimtheiten wenn man den Überlieferungen J. W. v. Goethes Glauben schenken darf.

Er bezeichnete es bei einem Besuch im Jahr 1778 als elendes Sodom und hielt die Berliner für einen durchweg verwegenen Menschenschlag.

Aufgrund sogenannter „Berliner Dysfunktionalität“ kam ein drohender Erbfolgekrieg zwischen Preußen und Österreich nicht zustande. „Stattdessen gab’s für alle Kartoffeln uvm.“

Das Berlin von Heute und Morgen zählt 13 Goethestraßen, einen Park mit Weg, beides nach ihm benannt, sowie ein Goethedenkmal im Tiergarten und demnächst wohl ein Goethehaus in einer Dichter-Villen Siedlung.

Berlin als ein Platz für viele Albernheiten und Widersprüche.

Spruch des Alten Goethe hierzu:

„Je größer die Welt, umso garstiger die Farce.“

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Wenn Ihnen der Beitrag in Form und Inhalt zusagt, bewerten Sie diesen unten positiv mit einem JA.
Ja0
Nein0
Bereitgestellt von Devhats
Social Button Networks