Site Overlay

GEMÄLDE der Woche | Gemälde 130

RE[TRO]SPEKT[IVE

Gemälde der Woche


Folgliche RETROSPEKTIVE „GEMÄLDE DER WOCHE“ wird herausgegeben von CPUM, 2018.

 

GEMÄLDE 130


Portraitgemälde aus Archiv V der Sammlung Rieschen, J. T. Gellert (1841-1814), Acryl/Pastell auf Leinwand, 30 x 35 cm, 2011. Handsigniert und gestempelt auf Rückseite. Das Gemälde des Malers Apotheus Ries ist Teil einer Auswahl von  acht Portaits von Personen die im Namen den Begriff „Gott“ enthalten, also beispielsweise Gottfried usw.

Gemälde sind im Einzelverkauf nicht erhältlich. Im Grundsatz ist die Sammlung Rieschen unverkäuflich. Untenstehende Angaben sind mit Stand 07.2018 erhobene (kulturpolitische) Wertgrößen.

Den gesamten Satz des Archiv V im Original inklusive Gemälde−Variationen im Dateiformat .pdf/.jpeg der Webseite aposit.de gibt es nach Absprache für Privatpersonen ab rund 12.800 EUR/Serie. Für Akteure und Teilnehmer am laufenden Kunstmarkt (Museen, Kunsthauser, Galerien u. ä.) liegt der Verkaufswert für Geschäftspersonen bei rund 17.000 EUR/Serie. Die Verwaltung und Geltendmachung von (Folge-)Rechten bezüglich der Gemälde übernimmt die Verwertungsgesellschaft für Bild und Kunst bezeichnet VG Bildkunst, Bonn.

 

Author: Apotheus Ries

Maler und Archivar Apotheus Ries genannt Maler Rieschen 10 Präsenzen und 16 Archivate im Netz mit Stand 04.2020. Apotheus Ries geboren am 10. September 1974 in Lehrte. Beginnt im Alter von sieben Jahren Malen und Zeichnen. Tätigkeiten als Hilfsarbeiter, Möbelpacker und Börsengehilfe. Seit 2004 werktätiger Maler – Gemälde, Studien und Sachkunde. Zu seinem Oeuvre bis ins Jahr 2016 zählen rund 670 Gemälde und 530 Drucke. Berufstätig und lebt in Lehrte, San Terenzo und Calabrien. siehe Rieschen u. a. unter artziper.de und rieschen.eu .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Weblog Quellcode nicht abrufbar. Geschlossen hinterlegt.